Vorteile Scheibenbremsen-Vbremsen und die richtige Einstellung

Die Scheibenbremsen haben sich in den letzten Jahren immer mehr durchgesetzt.
An neuen Mountainbikes findet man nur Scheibenbremsen. Die Felgenbremsen wie VBrakes und die HS11 und HS33 von Magura werden fast nur noch an Trekkingräder, Cityräder , Crossräder und  Elektrofahrräder verbaut.
Die Scheibenbremsen haben den Vorteil der besseren Bremsleistung vor allen Dingen bei Nässe und das die Felgenflanken nicht verschleißen. Bei den Vbrakes  muss man darauf achten, dass die Bremsklötze richtig montiert sind. Bei richtig eingestellten Bremsen, sollten die Bremsgummis einen geringen Abstand zur Felge haben. Dieser sollte 1,5 bis 2 mm betragen. Das vordere Bremsgummi in Fahrrichtung gesehen sollte die Felgenflanke zuerst berühren. Wenn man dieses beachtet hat man im Allgemeinen eine vernünftige Bremsleistung und keine quietschende Felgenbremse.
Im  Felgenbremsen-Workshop  gibt es entsprechende Tipps.
Bei den Scheibenbremsen hat man gelegentlich folgende Probleme mit quietschender  Bremsscheibe, schlechte Bremsleistung (kein Druckpunkt oder Bremsbeläge verglast) oder schleifende Bremsscheibe weil der Bremssattel nicht richtig ausgerichtet ist.
Im   Scheiben-Bremsen-Workshop    gibt es entsprechende Anleitungen für diese Probleme

Dieser Beitrag wurde unter Fahrrad-Reparaturanleitungen-Pflegetipps abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Vorteile Scheibenbremsen-Vbremsen und die richtige Einstellung

  1. Jacob sagt:

    Zu den V-Brakes und Scheibenbremsen habe ich grundsätzlich eine ähnliche Einstellung. Nur, dass die Felgenbremse bei richtiger Einstellung, wie beschrieben, eine sehr hohe Bremsleistung hat. Die Beanspruchung der Felge ist bei weitem geringer, weil das Rad direkt auf die Gabel und den Rahmen wirkt. Der Flankenverschleiß liegt bei etwa 4000 km und mehr. Die Scheibenbremse hat einige Nachteile auszubügeln und die sind: Die Scheibe ist an der Nabe befestigt und baut eine sehr hohe Zugspannung auf die Speichen auf, die Punktuell an der Felge wirken. Es entstehen Zugspannungen, die ein Ausreißen der Felgenösen verursachen könnten. Mir ist dies passiert, gut vielleicht war die Felge zu spröde. Das ist meine Erfahrung Felgenbremse zu Scheibenbremse. Vielfach ist die hintere Scheibe zu klein, ich habe eine 180 mm Scheibe und werde wohl auf 205 umsatteln, denn als MTB bremst man sehr sicher auf dem Hinterrad.

Schreibe einen Kommentar